Luis de Camões - Sonett (aus dem Portugiesischen)

Wie aus dem aufgewühltem Meer der Seemann
Matt und erschöpft, mit letzter Kraft
dem grauenvollen Schiffbruch kaum entronnen,
Wenn er nur davon reden hört, verängstigt

Schwört, nie mehr, auch angesichts der ruhigen See,
die eben noch zerwühlt,
Hinaus zu fahren, doch gedrängt
Von gierigem Verzehr sich fühlt:

So, meine Dame, flieh ich vor der Marter
Eures Blickes nur, um mich zu retten,
Und schwöre, nie einer andren mich zu zeigen;

Meine Seele, die sich nie von Euch entfernt,
Verlangt als Preis, um Euch zu sehn, dass ich mich
Dorthin wende, wo ich nur knapp dem Untergang entkam.


    Schlagwortsuche


    Daniel Schmidt
    Rua Leite de Vasconcelos 32 3° dto.
    1170-200 Lisboa/Portugal
    Tel. DE: +49 177 66 84 084
    Tel. PT: +351 91 200 48 77
    schmidt(at)denkenundschreiben.de